-
 
  Home
  Geburtstags-Teufel
  Teufelchen Joe schliesst Freundschaften
  Devil des Monats
  Grund zum Feiern
  Das sind wir
  Hier sind wir zu Hause
  Linedance-Etikette
  Linedance ist....
  Paartanznachmittag
  Das tanzen wirGifs NEU 17.11.17
  Bilder aktuellGifs NEU Country-Klaus bei den Devils 17.11.17
  Video
  Presse
  Wo ist was los
  Kontaktformular
  Gästebuch
  Da machste was mit.......
  Links
  Impressum
  Aus den letzten Jahren
© Devils-in-Line-Franken
Presse
Unser Auftritt in Waldsachsen:



Unsere Weltrekordler in der Zeitung (Wochenspiegel)!!
 
 
 

Bericht zur Benefizveranstaltung in Kulmbach am 29.08.15 bei In-franken.de:





Bilder aus dem Neustadter Bürgerblatt vom September 2015






Kirchenmaus Grossgarnstadt vom 28.05.14





Bericht aus dem Coburger Tageblatt vom 01.03.2013
Ein herzliches Dankeschön an
Thomas Heuchling


Countrytanz in Reih und Glied


Rund 160 Tanzverrückte hielten die Linie und hatten viel Spaß auf der Veranstaltung                 Fotos: Albert Höchstädter

 

Der Parkettboden bebte unter den Cowboy-Stiefeln, Stars und Stripes hingen an den Wänden und Cowboy-Hut tragende Menschen tanzten im Goldenen Eichhorn. Was war da los? Die Tanzgruppe Devils in Line hatte zu ihrer ersten Line-Dance-Party geladen und viele Gruppen waren dem Ruf gefolgt. Normalerweise treffen sich die Devils im Gasthaus Hofmann in Mittelwasungen, aber der dortige Saal war zu klein.

Grippeviren wurden ignoriert, Schneemassen beiseite geschaufelt und etliche Kilometer zurückgelegt. Tanzverrückte aus dem fernen Amberg, Rudolstadt, Röslau, Kastl und dem nahen "Sockental" (Gestungshausen) belagerten sämtliche Parkplätze rund um die Gaststätte Goldenes Eichhorn in Weidhausen.
Schnell füllte sich der urig geschmückte Saal und auf der Tanzfläche drängten sich geschätzte 160 Line-Dancer, als pünktlich um 20 Uhr der "Electric Slide" erklang.

In perfekten Lines wurde geshuffelt, mit viel Euphorie gestompt und voller Elan gekickt. Für alle, die kein "Linedanceisch" sprechen hier die Übersetzung: Es wurde in Linien getanzt, mit Euphorie auf den Boden gestampft und voller Elan in die Luft getreten.

Die Line-Dancer tanzten friedlich nebeneinander und die Paare drehten im Einklang dazu ihre Runden auf der Tanzfläche. Hier war deutlich zu spüren: Line-Dancer sind eine große, glückliche Familie.
Wer nicht tanzen wollte oder mal eine Pause brauchte, der konnte sich von den Mitarbeitern der Gaststätte verwöhnen lassen. Auch das Auge kam nicht zu kurz. Cowgirls in hübschen Outfits wirbelten genauso über die Tanzfläche, wie stattliche Cowboys in Lederstiefeln.


Chefin der Devils in Line Rita Geiger brauchte auch mal eine Pause.

Wer jetzt glaubt, der ganze Abend stand im Zeichen von Country- und Westernmusik, der irrt. Zwar bestand der Hauptteil der Musik aus alten und neuen Countrysongs, aber ab und zu erklangen auch Rock- und Popsongs, wie zum Beispiel "Like a Star", "Moves like Jagger" oder "Back in Time". Es kamen also auch Country-Muffel auf ihre Kosten.

Da verwundert es niemanden, dass die Devils in Line nur positive Rückmeldungen erhielten. Die Line-Dance-Welt war zufrieden und als gegen 2 Uhr die letzten Tänzer den Saal verließen, zu ihren Autos gingen und den langen Heimweg antraten, waren sich alle einig: Schön war's.
Bei so viel Erfolg und Zuspruch heißt es im nächsten Jahr vielleicht wieder: Stars und Stripes an die Wand, Cowboy Hüte und Stiefel angezogen und ab in die Linie.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht aus dem Coburger Tageblatt vom 19.02.2013
Danke an Thomas Heuchling


 

Teufels-Cowboys lassen die Erde erzittern

Die "Devils in Line" machen seit über einem Jahr Line-Dance. Für viele der Teilnehmer ist der eigenwillige Tanz mehr als nur ein Hobby.

Der alte Holzboden im Saal des Gasthauses Hofmann in Mittelwasungen bebt. Kein Wunder, wenn rund 30 "Devils" den "Chattaahoochee" tanzen. Rechte Fußspitze nach rechts drehen und wieder zurück. Das Ganze nochmal, danach mit links und dann: "Stomp, slap boots, stomp", heißt so viel wie rechten Fuß aufstampfen und danach den linken.

Nein, hier wird keine satanische Messe gefeiert, sondern die Line-Dance-Gruppe "Devils in Line" hat zum Training geladen. Line-Dance stammt aus den USA und ist ein choreografierter Gruppentanz, bei dem die Tänzerinnen und Tänzer, meist alleine, in Linien tanzen. "Als vor rund einem Jahr ein Artikel über uns im Tageblatt stand, war der Andrang riesig und fast alle sind bei uns geblieben", sagt Rita Geiger, Gründungsmitglied und "dance instructor" der Devils.

Mit oder ohne Cowboyhut: Beim Line Dance wird nicht immer alleine getanzt, auch Paartanzabende gibt es bei den Devils in Line.  Foto: T. Heuchling

Gestartet sind sie mit sechs oder sieben Leuten, heute kommen zum Training regelmäßig zwischen 20 und 35 begeisterte Line-Dancer.

"Mehr geht auch nicht, sonst ist kein Platz mehr zum Tanzen", sagt Frank Geiger. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Rita ist er Devil der ersten Stunde. Er steht zu seinem ungewöhnlichen Hobby, auch wenn er am Anfang von seinen Arbeitskollegen dafür belächelt wurde. "In Neustadt auf dem Country-Fest haben meine Kollegen gesehen, was wir machen, und seit dem lacht keiner mehr", sagt Frank Geiger.
Der vorläufige Höhepunkt der teuflischen Geschichte ist der 23. Februar. Dann veranstalten die Devils ihre erste große Line-Dance-Party. "Leider können wir keine Anmeldungen mehr annehmen. Mit 185 Leuten sind wir voll und brauchen auch noch Platz zum Tanzen", sagt Geiger.

Der Organisationsaufwand für die Veranstaltung ist immens. Neben der Set-Liste mit den Liedern müssen der Saal-Tanzplan und vieles mehr organisiert werden.
In der Zwischenzeit hat sich der Raum im Gasthaus Hofmann gefüllt. Viele tragen ein schwarzes T-Shirt mit ihrem Vornamen auf der Brust. Auf dem Rücken prangen Name und Logo der Devils. Die T-Shirts dienen vor allem auf den Line-Dance-Treffen, zu denen die Devils mehrmals im Monat fahren, als Erkennungszeichen. "Dann weiß jeder, wer zu uns gehört", sagt Frank Geiger.
Vereinzelt sind im Saal auch Cowboy- Hüte und Stiefel zu sehen - Pflicht sind diese Wild-West-Utensilien aber nicht. Dennoch: "Für die meisten gehören Hut , Stiefel und das richtige Outfit einfach dazu", sagt Frank Geiger.

Mehr als nur ein Hobby
Das Line-Dance für die Geigers mehr als nur ein Hobby ist, ist nicht nur den Nachbarn bekannt, wenn das Ehepaar im Sommer auf ihrer Terrasse den einen oder anderen "Count", so heißen die Schritte beim Line-Dance, machen. Ihre Küche haben die Geigers schon früh umgebaut, um Platz zum Tanzen zu haben. Da ist es auch kein Wunder, dass sie auf ihrer Silberhochzeit einen Line-Dance zum Hochzeitswalzer hinlegten.

"Das ist nichts besonderes. Line-Dance-Choreografien gibt es für fast jede Musikrichtung", erklärt Rita Geiger. Ein Blick auf eine der zahlreichen Szene-Seiten im Internet und in die Line-Dance-Charts verrät, dass nicht nur Country- und Popmusik mit Choreografien versehen werden, sondern Lieder aus verschiedenen Genres. "Die Line-Dance-Charts setzen sich zu 50 Prozent aus Country und 50 Prozent aus Non-Country-Liedern zusammen", sagt Rita Geiger.

Das freut vor allem Frank Tragelehn. "Ich höre privat keine Countrymusik, aber es gibt auch zu ,back in time' aus dem neuen Men-in-black-Film eine Line-Dance-Choreografie."

Frank Tragelehn war es auch, der die anderen Devils für Non-Contry Stücke begeisterte. Neben ihm auf einen Stuhl sitz Petra Hillebrand. Sie freut sich über ihre neuen Stiefel: "Die hat mir jemand aus dem Urlaub mitgebracht, aber die zieh' ich nicht nur zum Tanzen an." An einem anderen Tisch sitzt das Küken der Devils. Marie Faber ist zehn Jahre alt. Sie hat ein Bekannter zu den tanzenden Teufeln gebracht. "Es macht viel Spaß und ich höre auch privat Countrymusik", sagt Marie. Seit April vergangenen Jahres ist auch Andrea Unterrath dabei. "Ich tanze für mein Leben gerne, aber mein Mann will nicht so richtig. Da habe ich was gesucht, wo man alleine hingehen kann", sagt die Ebersdorferin. Damit ist sie nicht allein, die Mehrzahl der Devils ist weiblich.
"Drei Schritte nach vorn, mit rechts starten", ruft Rita Geiger. Das Training der Devils ist in vollem Gang. Und der Tanzboden im Gasthaus Hofmann bebt weiter.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir hatten Besuch vom Coburger Tageblatt!
Ein herzliches Dankeschön für die tolle Arbeit an Frau Gabi Arnold!
















Trainingszeiten  
  Nächstes Training der Devils:

Freitag 24.11.17 ab 18:30h im Gemeindehaus am Moos
in Neustadt bei Coburg
 
Werbung  
  "  
Paartanz  
  Couple-Dance-Sonntag-Nachmittage:

03.12.2017

ab 14 h

Voraussichtlich im Wankshaus (Gemeindehaus) in Großgarnstadt / Ebersdorf
Kirchstrasse
96237 Ebersdorf / Großgarnstadt

Bitte bringt kalte Getränke und Kaffeegeschirr selbst mit!
Für Kaffee sorgen wir!
Kuchenspenden werden IMMER gern angenommen!

Wir freun uns auf euch!
 
Heute waren schon 2 Besucher (8 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=